Warum ich es liebe Menschen mit ihren Hunden zu fotografieren

Hast du schon einmal ein geliebtes Haustier verloren?

Ich möchte dir heute mal erzählen was mich dazu bewegt Menschen mit ihren Haustieren bzw Hunden zu fotografieren.

Ich bin mit Katzen aufgewachsen. Es war schön mit Tieren aufzuwachsen. Katzen sind toll. Aber einen Hund habe ich mir schon immer gewünscht.

Vor ein paar Jahren erfüllte sich dann dieser Wunsch. Ich habe mich für einen kleinen Chihuahua entschieden. Er hieß Charlie und war ein sehr ängstlicher Hund.

Es hat nicht lange gedauert, da hat sich ein ziemlich starkes Band zwischen uns entwickelt. Ich hätte nie gedacht, daß die Liebe zu einem Tier so tief gehen könnte.

Er schlief immer auf meinem Bauch oder meiner Brust. Wenn ich von der Arbeit kam dann schmiss er sich regelrecht auf mich um zu kuscheln. Es war so eine wundervolle Bindung. Er war mein Seelenhund.

Doch leider war dieses Glück nicht von langer Dauer.
Wir hatten zusammen 4 wundervolle Monate. Doch dann kam es zu einem tragischen Unfall und er starb in meinen Armen.

Ich habe noch nie so einen Schmerz gespürt. Ich wusste gar nicht, dass man so fühlen kann bis zu diesem Tag.

Ich habe lange gebraucht um es zu verkraften und frage mich heute noch manchmal ob ich nicht hätte irgendwas anders machen können.

Heute wünsche ich mir ich hätte damals schon daran gedacht einfach schöne Fotos zu machen mit mir und meinem kleinen Charlie.
Ich habe nur ein einziges schönes Foto von ihm.

Deshalb möchte ich Menschen helfen Erinnerungen mit ihrem Seelentier einzufangen. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.